Von Frechfrau

Wer den Bürgerdialog mit Frau Merkel, die sich endlich der Wut der Chemnitzer nach dem Messermord an Daniel K. stellen wollte, gesehen hat, wurde enttäuscht. Ja mehr noch: 2 Stunden Selbstbeweihräucherung in Merkelmonologen, Lobeshymnen von ausgewählten linientreuen Bürgern, kein Wort zu täglichen Vergewaltigungsopfern, kein Wort zu der nicht erfolgenden Überprüfung der Neuhinzugekommenen, unter denen sich viele Islamisten befinden.

Al Bakr ist schon fast vergessen, hätte aber ohne die Arbeit von Verfassungsschutz und SEK gewisse einige Tote verursacht.

Anstatt Tacheles zu reden, den Schutz der deutschen Bevölkerung zu fordern, und die volksfeindliche Asylindustrie anzuprangern, die arabische Großfamilien in Luxusimmobilien befördert und Neubauten für syrische Nebenfrauen reserviert, während alleinerziehende Mamas aus normalen Wohnungen geklagt werden, weil die Mieten immer weiter steigen, Familien kein Familienleben mehr haben, weil beide Elternteile rund um die Uhr arbeiten, um einen einigermaßen zivilisierten Lebensstandard zu halten.

Nein – die Chemnitzer Runde war ein im Vorfeld detailliert organisiertes Ereignis, bei dem nichts dem Zufall überlassen worden war: Die Bühnensprecher verstanden es, geschickt vom Elefanten im Raum abzulenken – hin zu den „großartigen politischen Fortschritten“ in der von Merkel regierten Ära. Man stellte die Kritik der Bürger als unangemessen und dümmlich dar, nuschelte sie peinlich berührt weg. Beiträge aus dem Publikum waren genauestens gebrieft, die Dame in Blau, die gewiss einst FDJ Sekretärin war – trieb es mit ihrer Schleimdusche auf die Spitze. Da ich nach dem Ansehen des Mittschnitts eine Nacht über die Toilette gebeugt verbrachte, verzichte ich auf einen Link. Die Gesundheit des Lesers liegt mir am Herzen.
Die Merkel hat drei Monate gebraucht, um diesen Dialog in gesinnungstreuer Regie vorzubereiten. Warum lassen wir, ein zivilisiertes, mit intellektuellen Kompetenzen ausgestattetes Volk, eigentlich von so einem Wesen regieren? Gibt es da keinen Mann, der sie einfach mal vom Pult wegschubst? Alle eigenständig denkenden Bürger kommen sich doch tagtäglich mehr als verarscht vor!

Sie war die erste Bundeskanzlerin von Deutschland. Wobei das „-in“ übertrieben ist. Weiblichkeit ist schließlich nicht das Attribut, welches man zuerst mit Frau Merkel verbindet. Sie ist das Neutrum der Nation, die Inkarnation von Harmlosigkeit und Gewissenhaftigkeit.

Annegret Kramp-Karrenbauer, die Dame mit dem Lächeln, das jeden Pferdeliebhaber in Verzückung versetzt, wird als Merkel-Klon und wahrscheinliche Nachfolgerin gehandelt. Ein Kompliment oder eine Beleidigung? Das ist die Frage, an der sich die Geister scheiden. Spahn, Merz und AKK – sie alle versuchen sich in dem einen oder anderen Punkt von Merkel abzuheben.

Am Ende zeichnet sie alle jedoch diese Profillosigkeit aus: dieses Flattern im politischen Wind, an welchem die linksdominierten Medien ihren nicht geringen Anteil besitzen. Rückgrat heißt aber etwas Anderes: Wer Rückgrat besitzt, hat Mut zu unpopulären Meinungen, die dem Zeitgeist nicht entsprechen. Merkel hat sich immer an dem, von den Medien verbreiteten Wind orientiert. Hätten diese 2015 nicht Empathie mit dem von Abschiebung bedrohten Palästinensermädchen (welches später unwidersprochen gegen Israel hetzen durfte) gefordert und nicht ständig mahnend das Bild von dem ertrunkenen Kind gezeigt (dessen Vater weiß Gott kein politisch oder religiös Verfolgter, sondern ein Medizintourist war), hätte vielleicht die Kontrolle an den Grenzen etwas anders ausgesehen.

Hätte, hätte, Fahrradkette – unsere Mainstreammedien sind in linksgrüner Hand (derzeit eher grünlinks – Näheres dazu in einem Folgebeitrag), und Merkel ist ein Zahnrad im Getriebe einer Weltelite mit Hass auf die deutsche Zivilisation. So kann Merkel unwidersprochen (sogar von Applaus begleitet) postulieren:
„Der Islam gehört zu Deutschland.“ Jene, die anprangern, dass damit auch Kinderehen, Sharia, Frauenunterdrückung, Judenhass, Mord zu Deutschland gehören, werden als intolerante, ausgrenzende Rassisten hingestellt.

Wer öffentlich (egal ob zurecht oder nicht) das Etikett „Rechts“ (eigentlich ein neutraler bis positiver Begriff, der aber medial solange mit „rechtsradikal“ synonym verwendet wurde, bis er diese negative Konnotation angenommen hat) aufgedrückt bekommt, wird im beruflichen Umfeld, im gesellschaftlichen Leben und in der deutschen Politik an den Rand gedrängt, ignoriert, hinausgemobbt.
Gesinnungsdiktatur á la Merkel. Gut und Böse werden deutlich vorgegeben. Wir, und die da draußen auf der Straße. Mit denen sie nicht reden will, denn sie schreien ja eh nur. Das war ihre einzige Antwort im Chemnitzer Bürgerdialog, auf die Frage, was sie denn den wütenden Demonstranten auf der Straße antworten würde.

Doch nicht nur die Deutschen werden bevormundet. In der Europa- und Migrationspolitik und auch weltweit (bevorzugt gegenüber Trump und Putin, weniger deutlich gegenüber Erdogan und Mohammed bin Salman) wird linkes Gedankengut gelobt, während z.B. souveräne Nationalstaaten verteufelt werden. Mantraartig wiederholt es Merkel in jeder Rede:

Nationalstaaten = Egoismus=böse
Globalisierung=Weltoffenheit=gut

Die Frage ist nur: was qualifiziert Deutschland dazu, außer diese merkwürdig deutsche Lust, ständig in allem irgendwelche Vorreiterrollen einzunehmen? Da scheint immer noch die Überzeugung, dass die Deutschen ein Herrenvolk sind, dem andere zu folgen haben. Das hat Tradition… Welch arrogante Selbsteinschätzung und subtile Verachtung anderer Länder, Menschen und Völker! Aber diese wollen Globalisten ja sowieso zugunsten eines identitäts – und somit meinungslosen Mischmaschmenschen abschaffen. Vielfalt ade. Kulturen ade. Linksgrüne kämpfen gegen „Rechts“. Und für Vielfalt. Dass sich dank ihrer Politik vor allem Menschen aus dem muslimischen Kulturkreis stark vermehren (bezahlt vom kinderlosen Michel), welcher nicht gerade für seine Tolerant gegenüber der Buntheit Andersgläubiger bekannt ist, wird konsequent ausgeklammert!

Und so geht es ohne Zwischenstopp weiter im Express Richtung Abschaffung unseres Volkes. Und das Volk arbeitet willig mit, und finanziert den ganzen Wahnsinn. Da, wo die Einwohner nicht mal sauer werden, wenn die eigene Tochter vergewaltigt und getötet wurde, kann man der Bevölkerung alles aufbürden. Jene, die nicht von Lobotomie befallen sind, hat man erfolgreich stigmatisiert und ausgegrenzt.

Schönen Abend

Veröffentlicht von Richard Feuerbach

2 Comments

  1. Ohweh…
    Nicht ein einziger Beweis, ausschließlich Behauptungen.
    Schwach. Sehr schwach!

    Gefällt mir

    Antwort

    1. Beweise für welche Seite?

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s