Von Felix Schönherr

Antifa-Skandal im Deutschen Bundestag: Der marxistische Block befindet sich im Schockzustand!

Bundestagspräsident Wolfgang Kubicki hatte eine Abgeordnete der Linkspartei zur Ordnung gerufen, weil sie ein Abzeichen der linksextremen „Antifa“ trug:

Nun heißt es bei grünen und roten Politikern: „Antifaschismus ist immer gut – weil wer gegen ihn ist, ist für den Faschismus.“

Da platzt einem doch der Kragen!

Haben diese Leute die sogenannte DDR etwa schon wieder vergessen?

Der sozialistische Staat hat einen Todesstreifen gebaut und ihn „antifaschistischen Schutzwall“ genannt.

Wer gegen den staatlich verordneten Sozialismus war, den die Marxisten in ihrer Propaganda als „Antifaschismus“ bezeichneten, wurde gefangen genommen und gefoltert.

Die sogenannte DDR gibt es nicht mehr, dafür denkt der marxistische Block heute noch wie früher.

Die Sympathien zum „Antifaschismus“ – der in Wahrheit nichts anderes ist als roter Faschismus – belegen dies deutlich.

Für Grüne, SPD und Linkspartei ist der Linksextremismus ohnehin kein ernst zu nehmendes Problem.

Egal, ob Autos brennen, ganze Straßenzüge in Schutt und Asche gelegt werden, Menschen zu Schaden kommen oder das Volk Angst hat, seine Meinung frei zu äußern.

Man darf den Marxisten und Sympathisanten der DDR-Diktatur nicht die Deutungshoheit überlassen!

Die Werbung für die „Antifa“ hat im Deutschen Bundestag deshalb nichts, aber auch gar nichts verloren.

Dieser Beitrag ist zuerst im Taxis-Magazin erschienen und wurde vom Autor freundlich freigegeben.

Veröffentlicht von Richard Feuerbach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s