Mein Austritt aus der CDU Deutschlands

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich verlasse hiermit enttäuschten Herzens die CDU.

Nicht, weil ich mich von der CDU wegbewegt hätte, sondern weil die CDU sich nach meiner Überzeugung von ihren Grundsätzen und damit von mir wegbewegt hat.

Dass die Delegierten, trotz einer Mehrheit für Friedrich Merz in allen seriösen Umfragen, anders entschieden haben ist für mich ein inakzeptabler Affront gegenüber dem, was ich als demokratische Werte betrachte. Delegierte werden entsendet, um im Sinne derer, die sie entsendet haben zu entscheiden. Das ist meiner Ansicht nach mit Füßen getreten worden. Die Delegierten haben in meinen Augen im Sinne Ihrer Mandatsbewahrung und ihrer Seilschaften entschieden und damit weiteres Öl ins Feuer der Politikverdrossenheit gegossen. Für mich persönlich ist der Vertrauensbruch zu groß. Die „miese Aktion“ von Herrn Spahn, die Fragerunde für Werbung zu nutzen, war der Gipfel. Das Nachtreten etlicher CDU-Linker in den sozialen Medien ist an Widerwärtigkeit kaum noch zu überbieten.

Der Exodus von den eigenen Wurzeln und basisdemokratischen Werten ist mit der Wahl des neuen Parteivorsitzenden für mich endgültig vollzogen.

Ich habe nun leider final den Glauben daran verloren, dass es der CDU nicht nur um beliebige Machterhaltungsoptionen geht. Nach meinem Empfinden geht es vor allem den Delegierten und Mandatsträgern um sich selbst.

Ich kann es nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren einer Partei anzugehören, die durch ihr Agieren in Hinterzimmern und geneigten Netzwerken einen enormen Teil zur Politikverdrossenheit in der Bevölkerung beiträgt.

Ich sehe keinen Mitgestaltungsrahmen mehr für eine Politik im Sinne der Bürgerinnen und Bürger, der Wählerinnen und Wähler. Eine Partei die sich zum Selbstzweck macht und in der Personen vor allem sich selbst dienen, ist meiner Sache nicht.

Von daher sehe ich mich nun gezwungen mir eine andere Partei oder einen anderen politischen Mitgestaltungsrahmen zu suchen, in dem noch Ideen, Werte, das Wohl der Menschen und echte Diskussionen über persönlichen Interessen und Machterhalt stehen. Die CDU hat für mich ihr Rückgrat verloren. Ich bin fassungslos, geschockt und maßlos enttäuscht.

Bitte bestätigen Sie mir die Kündigung.

Mit freundlichen Grüßen

Abgeschickt am 17. Januar 2021

Edit und wichtige Anmerkung:

Aktuell werde ich von etlichen Menschen gefragt, warum ich nicht zur AfD gehen würde.

Ich möchte hier mal in aller Deutlichkeit klarstellen, dass diese sogenannte „Alternative“ für mich absolut keine Alternative darstellt und ich mich ganz gewiss nicht in diese Richtung bewegen werde.

Ich habe vor einiger Zeit sogar Morddrohungen aus dem neurechten Spektrum erhalten und lehne völkisches Gedankengut, Rassismus (den die gerne als Ethnopluralismus verharmlosend verkaufen wollen) und die Art des Framings, wie die AfD es betreibt, vehement ab.

Wenn ich den im Versteckten agierenden Ex-Flügel von solidarischem Patriotismus reden höre, muss ich kotzen. Nationalsozialismus (light) darf es NIE WIEDER geben!

Veröffentlicht von Richard Feuerbach

12 Comments

  1. Andrés Ramos-Jiménez 17. Januar 2021 um 18:57

    Jedes Wort ist nachvollziehbar und deine getroffene Entscheidung unvermeidlich, auch wenn sich die CDU in ihrer wabernden linksgedrehten Blase einen feuchten Schmutz dafür interessieren wird. Sie wird und kann sich darauf verlassen, dass immer noch mehr als genug Menschen sie wählen werden selbst, wenn sie diesen mit der Faust ins Gesicht schlagen würde. Die CDU ist nicht nur inhaltslos, sie ist auch formlos geworden, so wie die sie führende Kanzlerin mit den Jahren. Eine Partei, die nicht nur für komplette Erstarrung, Mutlosigkeit und vollkommene Gleichgültigkeit steht, es ist die Partei die nichts mehr will und nichts mehr kann und das als Erfolgsrezept verkauft! In wie vielen Phrasen wurde uns das als das Erfolgsrezept verkauft, „Politik der ruhigen Hand“, „Fahren auf Sicht“ und all das Gelalle von hirntoten Pressesprechern und Journalisten.
    Der Erfolg der CDU beruht darauf, dass Menschen sie wählen die auch nichts mehr wollen und politisch impotent geworden sind. Es sind die Wähler, denen die SPD ein Tick zuviel Borjans und die Grünen eine Idee zuviel Baerbock ist, die reine FDP zu kapitalistisch, die Linken zu ungemütlich und von der AfD reden wir garnicht. Für Menschen die politisch nichts mehr wollen ausser Verantwortung abgeben und Rundumversorgung, aber den linken Parteien die Finanzierung dieser Bequemlichkeiten nicht zutrauen, ist die CDU genau richtig, denn die kann ja irgendwie Wirtschaft. Also eigentlich kann das die FDP aber die ist ja so gemein zu sagen, dass der Nanny Staat nicht bezahlbar ist.
    Da kommt die CDU gerade recht. Sie ist der Pudding den man an die Wand nageln kann, der ohne Form zur Not wie Rotz 16 Jahre an der Wand hängt und nach Bedarf rot oder grün schillert. Machen wir uns nichts vor, die CDU wurde von Merkel so umgeformt um die Bedürfnisse des modernen entmündigten Bürgers zu bedienen dessen Hand nach 16 Jahren medialer Behämmerung zum Wahltag hart verdrahtet zum CDU Wahlfeld zuckt um sein Kreuz zu machen weil ja eigentlich alles gut ist und es ja auch so bleiben soll und bitte nichts die gleichmäßig voranschreitende Erosion des eigenen Lebens stören soll an die man sich so schön gewöhnt hat. Irgendwann sterben schließlich auch die Schmerzzentren ab und alles wird leichter.

    Gefällt mir

    Antworten

    1. Sie schreiben so scharfzüngig und wachen Auges, es ist ein Genuss, Ihre Texte zu lesen!
      Weiter so!

      Gefällt mir

      Antworten

      1. Andrés Ramos-Jiménez 4. Februar 2021 um 19:41

        Ich danke ihnen sehr für ihren motivierenden Kommentar. Ich werde mir alle Mühe geben ihrem Wunsch zu entsprechen.

        Gefällt mir

  2. Markus Gärtner 17. Januar 2021 um 19:50

    Sehr geehrter Herr Feuerbach,

    ich bin Jahrgang 1960 und wurde während meines Studiums in der ersten Hälfte der 80er Jahre mit einem Stipendium der Konrad Adenauer Stiftung gefördert. Allerdings habe ich mich vor Jahren von der CDU abgewandt. Sie haben mehr Geduld gehabt als ich.

    Seit 2 Jahren – und nach 30 Jahren als Mainstream-Journalist, unter anderem 6 Jahre für das Handelsblatt in China – betreibe ich einen politischen Youtube-Kanal, der inzwischen fast 155.000 Abonnenten zählt. Ich bin leider erst vor 2 Tagen auf Ihren Blog aufmerksam geworden und bin beeindruckt von der Offenheit, mit der Sie Entwicklungen auch in der CDU beschreiben, die in die falsche Richtung gehen.

    Ich würde Sie gerne für ein Interview vor der Kamera für unseren Kanal gewinnen, zu den Gründen Ihres Austritts, aber auch zu den Themen Ihrer jüngsten Posts: Zeitgeist, gesellschaftlicher Klimawandel, Corona-Maßnahmen und Schule, natürlich auch ein möglicher konservativer Aufbruch.

    Falls Sie geneigt sind, uns ein Interview zu geben, bin ich über markusmobile@hotmail.com erreichbar. Mein Büro ist in der Nähe von Tübingen, aber ich würde zu Ihnen kommen, wenn Sie möchten.

    Egal, wie Sie sich entscheiden, Respekt für Ihren Mut! Ich wünschte, es würden sich jetzt mehr Menschen so entscheiden, sonst bekommen wir die kritische Masse für einen echten Wertewandel nicht hin.

    Beste Grüße
    Markus Gärtnerhttps://studio.youtube.com/channel/UCi5RJM_p1NajcGdBQfjyU4A

    Gefällt mir

    Antworten

    1. Hallo Herr Gärtner, vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich lasse Ihnen über einen gemeinsamen Bekannten meine Telefonnummer zukommen. Dann kann ich Ihnen gerne persönlich ausführlicher erklären, warum ich ein solches Interview lieber nicht führen möchte. Viele Grüße.

      Gefällt mir

      Antworten

  3. Hilke Czeloth 17. Januar 2021 um 20:44

    meine respekt haben sie auch.ich als ex grünenwählerin hatte frau merkel einst gewählt,in der annahme,in ihr eine uneitle Politikerpersönlichkeit zu finden,die als wissenschaftlerin mit einem analytischen blick und unpolemisch politik gestalten könnte.erlebt gabe ich eine frau,die nicht zu ihrem wort steht,die eine ganze partei so umwandeln konnte,daß sie sich nur noch dem mainstream und emotions geladenen aufregern folgt.ja sie sogar selbst erzeugt,irrationale ängste schürt,um damit gesetze und sogar verfassungsrechtlich nicht erklärbare änderungen unserer gesellschaft erzwingt.sie hat es geschafft,mit einem moralischen zeigefinger menschen,die sie und ihre positionen wagen zu kritisieren abzustempeln,auszugrenzen und dozial zu ächten,ja auch aus amt und würden zu entfernen.nie hätte ich es für möglich gehalten,das es in derBRD jemals mögluch sein würde,angst zu haben seine meinung zu äußern,kritik zu üben und über alternativen zur alternativlosigkeit nachzudenken.ich als künstlerin muß mit erschrcken mit ansehen,wie bilder abgehängt,gedichte übermalt,literatur auf dem index landet und nicht mehr in buchläden verkauft wird,aus angst.an hochschulen werden unliebsame lehrer und professoren und wissentschaftler entfernt.egal,ob männlich oder weiblich.jede nicht“woke“äußerung denunziert.die freiheit der kunst existiert nicht mehr,oder nur im geheimen.kirche,gewerkschaften,und vor allem die medien hat sie hinter sich versammelt.um zu erfahren,was hier im land geschieht,muß man ausländische zeitungen lesen,wie die NZZ.es braucht mutige menschen wie sie.ich danke ihnen,menschen,wie sie machen mir hoffnung.

    Gefällt mir

    Antworten

  4. Andreas Frigger 18. Januar 2021 um 21:44

    Danke, mehr kann ich leder dazu nicht schreiben. Sie sprechen mir aus der Seele.

    Andreas Frigger

    Gefällt mir

    Antworten

    1. Renee Sensenschmidt 19. Januar 2021 um 9:57

      Werter Herr Feuerbach. Ich habe nach langer Suche eine neue politische Heimat bei den Freien Wähler gefunden. Hier kann man mitgestalten, ich selbst habe am Wahlprogramm für die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt mitgewirkt. Unsere Wurzeln sind die Bürgerbewegungen. Lesen Sie unser Programm, ich hoffe, ihre Ansichten finden sich dort wieder.
      Mit freundlichen Grüßen
      Renee Sensenschmidt, Salzwedel

      Gefällt mir

      Antworten

  5. Anette Klotzsche 19. Januar 2021 um 15:23

    Werter Herr Feuerbach, sie haben sicher jetzt den richtigen Schritt gemacht. Aber ihr Kommentar zur AfD hätten Sie sein lassen können. Sicher gibt es überall schwarze Schafe aber die Ansätze dieser Partei sind die einzig vertretbaren in dieser grauenhaften Politik im Augenblick. In dieser Partei sind sehr viele hochintelligente Menschen, was man von anderen nicht sagen kann. Eigentlich wird Politik im Moment ohne Hirn und Verstand gemacht. Was heißt für Sie „Rechts“? Nur weil die Meinung anderer Menschen nicht die gleiche der jetzigen Politik ist? Sie sind aus der CDU ausgetreten – also auch rechts! Die Ängste und Sorgen der deutschen Bürger werden doch gar nicht ernst genommen. Unsere Steuergelder werden doch einfach rausgeschmissen und wir werden immer mehr zur Kasse gebeten. Wo soll das noch enden!!Unseren Politikern geht es gut, was interessiert die das dumme Volk. Schließen Sie sich einer Partei an, die sich für die Belange der Bürger einsetzt und alles geht wieder nach oben. Oder es muss im Moment so sein, weil die Menschheit reduziert werden muss, aber dafür gibt es im Vorfeld doch andere Möglichkeiten !!
    Einfach nicht wahr was in diesem Land passiert. Kein Politiker mehr mit Herz und Seele und Hirn und Verstand für das eigene Volk dabei!!
    A. Klotzsche

    Gefällt mir

    Antworten

  6. Nur für den Fall, dass Ihnen die Liberal-Konservativen Reformer (LKR) nicht bekannt sein sollten:

    Wir sind, durch die Übertritt von Uwe Kamann und Mario Mieruch, bereit heute die achte Partei im Deutschen Bundestag. Zudem sind wir mit gesamt drei MdL in den Landtagen in Schleswig-Holstein und Niedersachsen vertreten.

    Wir haben, seit unserer Gründung in 2015, harte Zeiten durchgemacht. Wir mussten erkennen, dass man mit dem Fokus auf Euro-Kritik leider keine Wahlen gewinnen können. Heute haben wir einen komplett neuen Vorstand, sind programmatisch breit aufgestellt und erhalten gerade sehr viel Zulauf, von der FDP, der AfD und den Christdemokraten, speziell von der WerteUnion.

    Wir wachsen im zweistelligen Prozentbereich je Quartal und wollen zur Bundestagswahl 2021 flächendeckend antreten. Und wir freuen uns über jeden aufrechten Konservativen, der uns auf unserem Weg in den Bundestag unterstützen möchte.

    http://www.lkr.de

    Gefällt mir

    Antworten

    1. Klar kenne ich die 😉 …und stehe bereits in Kontakt.

      Gefällt mir

      Antworten

    2. Die LKR sind tatsächlich due einzigen die ich noch wählen werde. Ansonsten würde ich bewusster Nichtwähler werden und einen entwerteten Wahlzettel am Wahltag abgeben.

      Gefällt mir

      Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s